Erfolgloser Überfall auf Goldhändler im Westerwald – Täter festgenommen

Die Polizei vermeldet die Festnahme zweiter Tatverdächtiger in Zusammenhang mit einem Überfall auf einen Goldhändler im Westerwald. Die beiden dringend der Tat verdächtigen (ein Mann und eine Frau) sollen versucht haben, einen Goldhändler in Bad Marienberg zu überfallen. Die beiden hatten sein Ladenlokal betreten und unter Vorhalt einer Waffe (Messer) versucht, die Tageseinnahmen zu rauben.

Der überfallene Goldhändler, der – wie in dieser Branche üblich – über eine Überfall-Direktleitung zur Polizei verfügte, löste Alarm aus, was die Täter zur Flucht bewegte. Videoaufnahmen zeigten die fliehenden Täter in einem Audi mit Mannheimer Kennzeichen.

Im Rahmen einer Fahndung stellte die Polizei die Verdächtigen nunmehr im Raum Frankfurt und nahm sie kurzerhand fest.

Ergebnis der Aktion: Keine Beute, aber schwedische Gardinen und die Aussicht, diese nach entsprechendem Gerichtsprozess ohne Beute noch länger vor der Nase zu haben. Auf bewaffneten Überfall antworten Richter i.d.R. mit mehrjährigen Haftstrafen. Moral von der Geschicht: Überfall auf Goldhändler lohnt sich nicht.