Bundespräsident Christian Wulff tritt zurück – Rücktritt spät aber doch

Der Bundespräsident Christian Wulff hat heute morgen seinen Rücktritt vom Bundespräsidenten-Amt erklärt. Deutschland brauche einen Präsidenten, der das uneingeschränkte Vertrauen der Bevölkerung habe, um sich den gewaltigen nationalen und internationalen Herausforderungen stellen zu können.

Er fühlt sich verletzt von der Berichterstattung in den Medien. Am Donnerstag hat die Staatsanwaltschaft Hannover die Aufhebung seiner Immunität beantragt, um formell ein Ermittlungsverfahren wegen Vorteilsnahme und Vorteilsgewährung starten zu können. Es habe sich ein Anfangsverdacht ergeben, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Um Entlastendes und Belastendes ermitteln zu können, müsse der Bundestag die Immunität des Präsidenten aufheben, was die Staatsanwaltschaft beantragt hat.

Bayerns Ministerpräsident Seehofer wird kommissarisch das Amt des Bundespräsidenten ausüben, dies ist die Regelung im Grundgesetz, weil der CSU-Chef Seehofer Bundesratspräsident ist. Die Bundesversammlung muß nunmehr, optimalerweise in den nächsten 30 Tagen ein neues Staatsoberhaupt bestimmen.