Wüstenrot Vertreter machen Ausflug in Nachtclub in Rio – das Boate Barbarella in Rio freut sich

Wenn Sie immer schon mal wissen wollten, wie Wüstenrot Vertreter Ihre Freizeit auf Incentive-Reisen verbringen, könnte die Lektüre des Handelsblattes für Aufschluß sorgen. Demnach gab es im April 2010 (27.4.-2.5.2010) einen über 200.000 Euro (!) teuren Ausflug der besten freien Wüstenrot-Vertreter nach Brasilien, dabei habe ein Bus die Gruppe auch zum Nachtclub Barbarella in Rio gefahren.

Das Barbarella bezeichnet man in Brasilien als „Boate“. Es liegt im Rotlichtviertel der Stadt Rio. Um es höflich zu umschreiben: Boates sind gastronomische Betriebe, in denen die weiblichen Besucher nahezu ausschließlich aus Prostitutierten bestehen und wo man auch Tanzen kann. Die Besucher solcher Boates sind überwiegend männlich und suchen SEX gegen Bezahlung.

Bereichsleiter und Gebietsdirektoren sollen sich am Besuch dieses bordellartigen Betriebes in Rio erfreut haben. Einer der Direktoren soll mit einer Prostituierten am Strand von der Polizei aufgegriffen worden sein, auf den Hotelfluren ging es zu wie im Taubenschlag, wobei die weiblichen Gäste überwiegend nicht aus den Ehefrauen bestanden haben sollen.

Der Konzern Wüstenrot will den Vorgang genau untersuchen lassen, hat die hauseigene Revision eingeschaltet.

Ob es sich bei den besuchten Prostituierten um dieselben handelt, die auch schon im VW Skandal rund um Gebauer und Hartz bekannt wurden oder ob auch ehemalige ERGO-Mitarbeiter bei der Wüstenrot-Sause in Brasilien dabei waren, ist nicht bekannt.

Als richtig darf angenommen werden, daß bei einigen männlichen Wüstenrot-Vertretern der Verstand wohl in die Hose gerutscht ist und man den Ehefrauen zuhause sicher eine ganz andere Geschichte erzählt haben mag.

Ob die Entwicklung bei Wüstenrot dem ehemaligen Firmengründer Georg Kropp, der 1921 die Bausparkasse Wüstenrot gründete und eher als Naturliebhaber und Guttempler bekannt war, so gefallen würde, darf bezweifelt werden. Guttempler setzen sich international für Enthaltsamkeit von Alkohol und Dorgen, sowie Frieden und Brüderlichkeit ein. Ausschweifende Besucher in Bordellen gehören nicht zu den Standards der Guttempler.

Auf jeden Fall will Wüstenrot, die in einer der ersten Stellungnahme von möglichen Verfehlungen einzelner Reisender sprach, zukünftig solche Inventiv-Reisen nur noch nach Deutschland anbieten.