Schuldenschnitt auch für Deutschland vorstellbar?

Ist dieses Szenario möglich? Ein Schuldenschnitt auch für Deutschland möglich?!

Liebe Leser,

der renommierte Wirtschaftsjournalist Günter Ederer hat kürzlich in einem Bankhaus in Rheinland-Pfalz einen Vortrag über sein neues Buch gehalten. In diesem Buch erzählt er nicht viel Neues, listet aber viele bestätigte Fakten und bringt sie in den Gesamtzusammenhang. Darunter unter Anderem auch den Schuldenstand Deutschlands und wieviele Jahre Deutschland an seinen derzeitigen Schulden abzuzahlen hat.

Doch von den eigenen Schulden geht für Deutschland die geringste Gefahr aus. Die Steuereinnahmen sind hoch und die Staatsanleihen sind beliebt wie eh un je, auch wenn die Zinsen sehr niedrig sind. Nein, die Gefahr für Deutschland geht von den Staaten aus, die unter den Euro-Rettungsschirm geschlüpft sind und vielleicht noch schlüpfen. Denn Deutschland ist mit Bürgschaften in Höhe von ca. 400 Mrd. Euro am Rettungsschirm beteiligt. Und sollten eines Tages diese Bürgschaften benötigt werden, wird auch Deutschland heftige Probleme bekommen.

Ederer geht davon aus, dass unser derzeitiges (Finanz-)System noch max. 10 Jahre funktionieren wird. Dann wird das wohl nur noch von Hoffnung getragene System zusammenbrechen. Dann hätte Deutschland 2 Möglichkeiten: starke Inflation wie zuletzt in den 1920er Jahren oder Umschuldung. Nach den Erfahrungen Deutschlands mit Inflation – sie mündete in der Machtübernahme Hitlers und dem 2. Weltkrieg – wird man meines Erachtens wohl eine Umschuldung bevorzugen. Zur allgemeinen Situation im Euro-Raum äußert sich Ederer besorgt: „Längst Feststehendes wird nur noch hinter vorgehaltener Hand geäußert. Es wird alles getan, um das Vertrauen um jeden Preis aufrecht zu erhalten.“ Und damit dürfte er gar nicht so falsch liegen. Wer darüber öffentlich spricht, welche Auswirkungen Staatspleiten im Euro-Raum hätten, z.B. von Griechenland, wird unterbrochen oder als Schwätzer oder Verschwörungstheoretiker belächelt.

Fakt ist, dass während Deutschland nur eine Staatsverschuldung von ca. 80% des jährlichen BIP aufweist, sind Länder wie z.B. Griechenland (143% des BIP) und Italien (119% des BIP) höher verschuldet als das jährliche Bruttoinlandsprodukt (BIP).

Sollten die deutschen Garantien bzw. Bürgschaften wirklich irgendwann gebraucht werden, wird sich auch Deutschland in Schwierigkeiten befinden. Welche Ausmaße diese Schwierigkeiten annehmen, kann niemand abschätzen, aber man kann sagen, dass dieses Motto gilt: „Rette sich, wer kann“ (in Edelmetalle, Immobilien, Wald…)

J. vom 321GoldundSilberShop

(Quelle: DW-World.de)