Sandra Navidi sieht Bankenpleiten in Europa kommen

Sandra Navidi sieht wegen der erforderlichen Griechenlandabschreibungen (50 bis 70%) Probleme für Europas Banken.

Dexia in Belgien sei nur die erste Bank, die pleite gegangen ist und das, obwohl diese den Stresstest vorher bestanden habe.

Navidi hält daher eine Kapitalverstärkung für Banken für erforderlich und sei es durch den Staat. Der Staat könne nur systemrelevante Banken retten. Es gäbe in Europa ohnehin zu viele Banken, – die Bankendichte sei zu hoch.

Man darf gespannt sein, wer überlebt und wer nicht…

Zum Navidi-Interview auf n-tv