Saab zahlt keine Löhne mehr – das endgültige Aus droht

Da die Zulieferer von Saab weitere Stundungen der Rechnungen nicht hinnehmen wollten, sah sich die Konzernführung von Saab zu einem email an alle Mitarbeiter genötigt: Es sei kein Geld mehr da, um die Löhne zu bezahlen.

Schon seit Wochen stehen bei Saab die Bänder still, da Saab die Zulieferungen nicht oder nicht komplett bezahlt hatte und die Vorlieferanten nur wenig Lust verspürten, ihren Abschreibebedarf noch weiter zu erhöhen. Die Gewerkschaft hat nun avisiert, einen Insolvenzantrag zu stellen, wenn nicht in Kürze die Löhne gezahlt werden.

Der schwedische Wirtschaftsminister sieht keine Veranlassung, Saab zu helfen.

Der Eigentümer von Saab, die niederländische Firma Swedish Automobile (bis vor kurzem noch : „Spyker“) sucht nach neuen Geldgebern, war zuletzt in Gesprächen mit chinesischen Investoren.

Die rund 4000 Mitarbeiter des Traditionskonzern dürften zwischenzeitlich schwitzen. Saab hatte früher (bis 2010) zu General Motors (GM) gehört, aber auch während der GM-Zeit nie schwarze Zahlen geschrieben.

Das Ende scheint nunmehr nahe zu sein.