Riesengoldnachfrage in China: Staat muß Auflagen der Goldpanda und Silberpanda Münzen erhöhen

Die Staatliche chinesische Ausgabestelle für Gold- und Silbermünzen informiert darüber, daß angesicht der gigantischen Nachfrage nach Gold und Silber in China die bisher vorgesehenen Maximalauflagen der Goldpandas und Silberpandas mit Jahrgang 2011 nach oben angepasst werden müssen.

Silberpanda nun in doppelter Auflage

Die Chinesen verdoppeln die Auflage der Silberpandas. Bisher war eine Höchstauflage von 3 Millionen Stück für 2011 vorgesehen. Die Chinesen haben vor kurzem noch eine Warnmeldung veröffentlicht, daß in Kürze die 3 Millionen erreicht werden. Nunmehr hat man, um der gewaltigen Nachfrage auch im eigenen Land Herr zu werden, die Maximalauflage der Silberpanda Münzen auf 6 Millionen Stück für 2011 erhöht.

Auch bei den Goldunzen, den Goldpanda Münzen im Format 1oz wurde die Maximalauflage massiv von 300.000 auf nunmehr 500.000 erhöht.

Auch bei den Teileinheiten zu 12, 14, 110, 120 hat es jeweils Auflagenerhöhungen gegeben, auf 600.000 Stück.

Offensichtlich haben auch die chinesischen Bürger begriffen, daß eine weltweite Finanzkrise schwelt, Dollar und Euro beide massive Probleme haben und auch die Inflation vor China nicht halt macht. Mit Gold und Silber konnte man sich in der Vergangenheit trefflich gegen Inflation absichern. Das haben jetzt auch die Chinesen erkannt.