PayPal und das US-Handelsembargo gegen Kuba

Liebe Leser,

wie Sie sicherlich wissen, ist PayPal ein Tochterunternehmen von eBay und damit ein US-Unternehmen.

Wie Sie vielleicht auch wissen, haben die USA ein seit 1962 ein Handelsembargo gegen Kuba, das jeglichen Handel mit kubanischen Waren verbietet.

Nun sind aber kubanische Waren in Europa frei verkäuflich, z.B. auch kubanische Zigarren, deren Einfuhr in die USA verboten ist.

Auch diverse Online-Shops bieten die kubanischen Zigarren in Deutschland an. Bietet einer dieser Shops nun die Zahlung via PayPal an, kann es sein, dass PayPal den Shop-Betreiber kontaktiert und auf das US-Handelsembargo hinweist und fordert, alle kubanischen Produkte aus dem Sortiment zu nehmen oder man würde die Geschäftsbeziehung beenden.

Hier die Originalmeldung auf Golem.de

Was halten Sie davon, das ein US-Unternehmen nun versucht, das US-Handelsembargo gegen Kuba auch in Europa durchzusetzen?

J. vom 321GoldundSilberShop