Northern Rock Pleitebank wird von Milliardär Richard Branson gekauft

Northern Rock, die Skandalbank aus Großbritannien war die Bank, vor der sich in 2008 lange Schlangen bildeten,da man nicht mehr für alle Kunden Geld hatte und schlußendlich die Schalter schließen mußte, was die Kunden noch weniger witzig fanden.

Die Bank wurde anschließend zwangsverstaatlicht.

Für knapp 900 Millionen Euro kauft Richard Branson, der mit Musik reich geworden ist, nunmehr die Bank vom britischen Staat. Branson, der sein Geld mit Virgin Music und mittlerweile auch mit der Fluglinie Virgin Atlantic machte, möchte nunmehr „Virgin Money“ um die Bank Northern Rock ergänzen.

Northern Rock hat vor allen Dingen in Großbritannien ca. 1 Millionen Kunden, 75 Zweigstellen und etwas über 2000 Mitarbeiter.

Milliardär Branson kauft natürlich nur den gesunden Teil der Bank, alle risikobehafteten Teile und die „toxischen Papiere“ wurden bereits an eine Bad Bank ausgelagert, die beim Staat verbleibt. Branson pickt nur die Rosinen.

Großbritannien ist damit nur einen Teil seiner Sorgen los: Zum einen sitzt der Staat noch auf den Bad Banks, auch der der Northern Rock, zum anderen hält Großbritannien auch noch 83% an der Royal Bank of Scotland und 41% an Llyods.