Landesbanken durch Moody´s abgewertet

Die Landesbanken in Deutschland haben offensichtlich bei den Ratingagenturen nur wenig Freunde… wundert allerdings auch nicht, wenn man sich die Ergebnisse und Risiken in den Büchern der Banken anschaut.

Die große süddeutsche LBBW (Landesbank Baden-Würtemberg) weist im dritten Quartal ein negatives Ergebnis (191 Millionen Euro vor Steuern) auf, – auch die Bayern LB in München weist wieder ein negatives Ergebnis aus.

Die LBBW wurde gleich um drei Stufen auf A2 herabgestuft, Die Bayern LB von A1 auf Baa1, womit vorne kein „A2 mehr steht.

Auch die Nord LB, Bremer Landesbank und die Deutsche Hypothekenbank konnten sich über eine Herunterstufung um DREI Stufen freuen.

Weniger drastisch, aber auch um zwei Stufen sackten die Hessische Landesbank HELABA, die Saar LB und die HSH Nordbank ab.

Die Ratingagentur Moody´s glaubt, daß der Staat, bzw. die Länder im Zweifelsfall nicht mehr alle Landesbanken mit den benötigten Milliarden helfen können oder werden, weil die möglichen Risiken einfach zu groß sind und man teilweise in den Vorjahren schon Milliarden-Subventionen geleistet habe.

Niedrigere Ratings für die Banken bedeuten vor allen Dingen, daß diese Banken, wenn sie sich Geld leihen wollen, dafür mehr Zinsen zahlen müssen. Höhere Zinsen heizen bekanntlich die Inflation an. Wird man noch deutlicher abgestuft, kommt irgendwann die Phase, wo einem niemand mehr Geld leiht. Das ist dann der Exitus für eine Bank.