In Südafrika geht das Gold bald aus

In Südafrika rechnet man mittlerweile damit, daß die Goldreserven, die noch dem Boden entnommen werden können, allenfalls noch ca. 20 Jahre vorhalten werden.

Das Problem ist, daß kaum noch neue Goldminen und Goldfelder erschlossen oder auch nur identifiziert werden, aber der Abbau der bestehenden schnell voranschreitet.

Die Goldproduktion im ersten Quartal 2011 war gemäß der Chamber of Mines, einem Zusammenschluß der größten Goldproduzenten Südafrikas schon 9,3% niedriger als im vergleichbaren Vorjahresquartal. Und das trotz deutlich höherer Goldpreise, die den Abbau lukrativer machen.

Südafrika ist also noch nicht mal in der Lage, den Goldoutput auf einem Niveau konstant zu halten, da es zunehmend schwieriger wird, das Gold aus der Erde zu befördern.

Für China war es daher leicht, Südafrika den Ruf als weltweit größter Gold-Explorateur abzunehmen. Mittlerweile wird im Reich der Mitte schon mehr Gold gefördert als in Südafrika.

Was für die Minengesellschaften eine schlechte Nachricht ist, ist für den Goldpreis eher positiv: Er dürfte auch zukünftig weiter steigen, wenn jetzt schon absehbar ist, daß in 20 Jahren in Südafrika nur noch Kaffee angebaut, aber kein Gold mehr abgebaut werden kann. Die Zeiten der weltweit bekanntesten Goldanlagemünze Krügerrand könnten damit auch gezählt sein.