Goldräuber Xatar 8 Jahre Haft für Überfall auf Goldtransporter – Giwar Hajabi singt nun im Gefängnis

8 Jahre Gefängnis lautet das Urteil für den Rapper „Xatar“, im bürgerlichen Leben als Giwar Hajabi bekannt. Nach Auffassung des Gerichts ist der Rapper der Organisator eines Überfalls auf einen Goldtransport, der im Dezember 2009 stattfunden hatte.

Unter dubiosen Umständen sei damals ein Transport eines Neumarkter-/Nürnberger Goldhandelsunternehmen auf der Autobahn A81 überfallen worden. Dabei hatte sich ein Fahrzeug mit Blaulicht und „Bitte Folgen“-Anzeige im Heck vor den Transport gesetzt, das Fahrzeug zum Halten gebracht und Männer mit Polizeiwesten haben sich dann an die Beute gemacht. Die Fahrer des Transports wurden in einem Wald gefesselt, aber weitgehend unverletzt freigelassen.

Rapper Xatar und einige Mittäter haben dafür nun Haftstrafen zwischen 7 und 8 Jahren erhalten.

In dieser Zeit wird Xatar im Gefängnis singen dürfen, – in seiner Zelle. Sicher hat er dann auch Zeit darüber nachzudenken, ob ihm nicht doch einfällt, wo denn wohl die Beute sein könnte.

Angeblich sind bei dem Raub zwischen 1,7 und 1,8 Millionen Euro abhanden gekommen. Keiner will jetzt so recht wissen, wo denn wohl das Geld geblieben ist. Der bestohlene Goldhändler hat eine Belohnung in Höhe von 100.000 Euro ausgesetzt.

Xatar, kurdischer Abstammung aus dem Gebiet des Irans konnte im Mai 2010 im Irak festgenommen und nach Deutschland abgeschoben werden.

Xatar wurde bereits mehrfach in der Vergangenheit wegen Körperverletzung angezeigt und z.B. auch vom Amtsgericht Bonn verurteilt.

Der Gefängnisaufenthalt in Deutschland dürfte für ihn angenehmer als eine Strafe im Irak sein.

Der Fall hatte für Aufsehen gesorgt, da üblicherweise solche Transporte bewaffnet und versichert stattfinden,- im Xatar-Fall soll der Transport aber unversichert und unbewaffnet gewesen sein. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt. Gut, daß den Fahrern nichts passiert ist 🙂