Geldtransporter verliert in Bayern 1 Mio Euro – Finder gesucht

Ein Geldtransporter in Bayern hat während der Fahrt offenbar drei Geldkoffer verloren, da die rückseitige Tür nicht ordnungsgemäß verschlossen gewesen war. Der Geldtransporter war über die Anschlußstelle Bad Kissingen/Oberthulba in Richtung Süden unterwegs. In Hammelburg will der Fahrer gemerkt haben, daß die Tür offenstand und sei umgekehrt. Aber die Suche nach den drei verschwundenen Geldkoffern mit rund einer Million Euro blieb auf der gesamten Strecke von Oberthulba bis Hammelburg bisher ergebnislos.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die etwas gesehen haben und bittet etwaige Finder, den Koffer doch abzugeben. Seit Bekanntwerden ist die Strecke hoch frequentiert und Dutzende Schatzsucher suchen die Gräben auf der Autobahn ab.

Man darf auch damit rechnen, daß die Polizei die Glaubwürdigkeit der Schilderungen der Geldtransporteure noch einmal gründlich überprüft.

Üblicherweise geht im Fahrzeug ein Alarm los, wenn die Türen während der Fahrt nicht geschlossen sind.