Fonds Degi Global Business wird auch abgewickelt

Der Fonds DEGI Global Business wirft ein weiteres schlechtes Licht auf die Branche der offenen Immobilienfonds. Die Aberdeen Kapitalgesellschaft wickelt den Fonds nunmehr ab. In den Fonds waren vor allen Dingen institutionelle Anleger wie Pensionskassen, Versicherungen und Dachfonds engagiert. Die Abwicklung soll bis 30.6.2014 abgeschlossen sein.

Der Fonds war vorher bereits geschlossen worden (am 11.November 2009), d.h. man konnte ihn nicht über die üblichen Wege verkaufen und sein Geld zurück erhalten. Aktuell hat der Fonds elf Immobilienobjekte im Bestand, die mit ca. 254 Millionen Euro bewertet sind und eine Liquidität von 12,8% des Fondsvermögens.

Zur Auflösung hat die Aberdeen eine Broschüre herausgegeben.

Aberdeen hatte bereits vorher gleichfalls die Auflösung des grösseren DEGI Europe beschlossen. Viele Anleger haben in den letzten Jahren mit offenen Immobilienfonds Geld verloren und kommen noch nicht einmal an ihr Geld, Probleme bereiteten z.B. auch CSEuroreal, SEB Immoinvest und DEGI International.

Der Chart des Degi Global Business zeigt auf, daß aus 100.000 Euro ganz schnell auch nur 75.000 Euro werden konnten, siehe: CHART DEGI GLOBAL
BUSINESS

Hätten die Anleger lieber in den letzten Jahren in Gold investiert, so hätten sie satte Gewinne statt Verluste einstreichen können,siehe:

[]1

Die deutschen Versicherungen müssen die Verluste ihrer Anlagen durch geringere Renditen so an ihre Versicherten weitergeben.