Deutschland löst sich auf: Wulff, Lindner, Merkel und die Bundesbank

Der aussenstehende Betrachter könnte den Eindruck haben, daß sich Deutschland langsam auflöst. Die Werte verschwinden. Der Unterschied zwischen Anspruch und Realität wird immer größer:

FDP Generalsekretär Lindner tritt zurück

Der Generalsekretär der FDP, Christian Lindner tritt zurück. Er hatte sich Kritik bei der Vorbereitung eines Mitgliederentscheids über die Ablehnung des ESM-Rettungsschirms zugezogen. Eine Gruppe von Mitgliedern rund um das FDP-Mitglied Frank Schäffler wollen den Euro-Rettungsschirm in seiner jetzigen Form kippen.

Lindner, der die Abstimmung als Zeichen innerparteilicher Demokratie gewertet hat, muß jetzt gehen. Vielleicht, weil er nicht einfach von oben nach unten in der Partei befohlen hat, was man unten an der Basis zu denken hat…

Staatspräsident Wulff leiht sich 500.000 und verschweigt es

Staatspräsident Christian Wulff wird vorgeworfen, sich 500.000 Euro aus der Familie Geerkens geliehen zu haben und dies auch auf Nachfrage verschwiegen zu haben. Daß er in dessen Ferienhaus Urlaub macht, war schon früher hochgekocht. Auch Staatspräsidenten müssen natürlich Miete zahlen oder einen Kredit aufnehmen, wenn sie ein Haus kaufen. Aber wäre das nicht über eine Bankenfinanzierung auch gegangen? Wenn es über einen Privatmann(-frau) erfolgt, warum wird das nicht einfach angegeben und nicht erst, wenn es Jahre später „auffliegt“ ?

Frau Merkel schreibt der Bundesbank vor, wem sie Geld zu leihen hat

„Die Bundesbank ist unabhängig“ heißt es in deren Statuten. Kinder lernen in der Schule, wie wichtig das für einen Staat ist, eine von der Politik unabhängige Zentralbank zu haben, die nicht weisungsabhängig ist. Frau Merkel beschließt aber auf dem EU-Euro-Rettungsgipfel, daß die Bundesbank dem IWF Geld geben möge, damit es der IWF kranken Euro-Staaten gebe. Da kann Frau Merkel ja gleich Vorstand der Bundesbank werden und nach Gutdünken Euros drucken und an arme Länder verteilen.

Vielleicht liest der eine oder andere doch mal in Geschichtsbüchern und eignet sich das Wissen an, warum eine unabhängige Zentralbank wichtig ist und was an den Konstruktionen rund um die Reichsbank in Deutschland nicht so hervorragend war. Auf deutschem Gebiet gab es schon mehrere Währungsreformen. Es scheint so, als wenn die heutigen Politiker bewußt in Kauf nehmen, daß es bald die nächste gibt.

Bekommen wir dann 40 DM2 an einem Montag ausgezahlt oder wird der Euro „alt“ in einen Euro „neu“ umgetauscht. Seitens der Regierung der Bundesbank Weisungen zu erteilen, ist der erste Schritt in diese Richtung.

Kein Wunder, daß in Deutschland immer mehr Menschen aus Angst vor Werteverlust ihre Euros in Gold und Silber tauschen, um sich vor Vermögensverlust zu schützen.

Gold und Silber kann die Regierung nicht einfach drucken. Banknoten schon.