Deutsche Goldreserven für Griechenland ? EFSF-Rettungsfonds sieht das vor

Bei den vielen Seiten Papier zum Euro-Rettungsfonds EFSF und den aufgesetzten Mechanismen zur Aufblähung des Rettungsschirms durch Hebelung versteckt sich ein Satz in dem Manuskript, der für Deutschland noch ungeahnte Folgen haben kann. Es ist nämlich auch von „Garantiezahlungen in Sachwerten“ durch die Geberländer die Rede. Diese werden dann fällig, wenn Rettungsschirm-Anleihen nicht bedient werden.

Der CDU-Haushaltsexperte Norbert Brackmann hat es im Interview mit einer großen deutschen Tageszeitung richtig formuliert: „Zu Ende gedacht, bedeutet das: Deutschland müsste mit seinem gesamten Vermögen, also auch mit den Goldreserven der Deutschen Bundesbank haften“

Deswegen besteht der CDU-Abgeordnete Brackmann auf einer Einhaltung des der Garantiehöhe des EFSF von 211 Milliarden Euro und keinen Euro mehr.

Weil Griechen mit 55 in Rente gehen und tendenziell eher Unlust aufs Steuern zahlen haben, könnten dann die deutschen Goldreserven dahinschmelzen.

Es darf abgewartet werden, ob dieser Passus in den Verträgen drinbleibt und bis zu welcher Höhe Deutschland haftet.