Commerzbank fordert Schuldenschnitt für Griechenland

Der Vorstand der Commerzbank, Martin Blessing fordert einen radikalen Schuldenschnitt für Griechenland. Griechenland brauche eine Umschuldung bis hin zur teilweisen Entschuldung, schrieb Blessing in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ).

Mit allen anderen demokratisch durchgesetzten Sparmaßnahmen wird es Griechenland nicht gelingen, kapitalmarktreif zu werden.

Alle Gläubiger müssten auf einen Teil ihrer Forderungen verzichten, auf Zinsen und auf Rückzahlung.

Konzepte für Griechenland könnten später auch auf Portugal und notfalls auch Irland angewandt werden.

Endlich mal ein Bankvorstand, der Klartext redet. Bei manchen Politikern hat man ja manchmal den Eindruck, sie wollen alles schön reden. Noch gestern haben die EU-Finanzminister während ihrer Sitzung betont, dies „sei keine Krisensitzung“. Das muß man wohl vom Wahrheitsgehalt genauso werten wie die kürzlich aus Luxemburg getroffene Erklärung „Es gibt kein Geheimtreffen“…und Stunden später hat man es dann doch eingeräumt….

An der Börse gingen europaweit die Kurse auf Talfahrt. Lediglich Gold und Silber waren stabil.

Hut ab vor Herrn Blessing.