Acht Vorstände der Bayern LB angeklagt

Gleich gegen acht ehemalige Vorstände der Bayern LB hat die Staatsanwaltschaft München diese Woche Anklage erhoben. Und zwar nachdem sie durch Vorermittlungen den Eindruck hatte, daß hier strafbares Verhalten vorliegt.

Damit hat der Kauf der maroden Hypo Alpe Adria auch ein juristisches Nachspiel sondergleichen. Gemäß Staatsanwaltschaft München liegt der finanzielle Schaden bei rund 624 Millionen Euro.

3,7 Milliarden Verlust durch die Hypo Alpe Adria

Gemäß Darstellung der Staatsanwaltschaft München machte die Hypo Alpe Adria 3,7 Milliarden Euro Verlust, bevor die Bayern LB sie für einen symbolischen Euro im Jahr 2009 an Österreich verkaufte.

Die Bayern LB selber wollte die Anklage nicht kommentieren, prüft aber selber zivilrechtliche Ansprüche gegen die Ex-Vorstände.

Der Steuerzahler hatte zwischenzeitlich die Verluste der Bayern LB ausgleichen dürfen.

Hätte die Bayern LB damals alles Geld in Gold und Silber angelegt, was man für den Hypo Alpe Adria Kauf aufgewendet hatte, hätte man zwischenzeitlich das Kapital verdoppeln können. So ist es halt weg und man mußte noch was nachschiessen 🙂 Jeder investiert so, wie er es für richtig hält…