5 Jahre Haft für Kurierdienst Chef, der Landesbank Goldbarren klaute

Der Kurierdienst – Chef, der nach Meinung des Richters Goldbarren und Wertsachen aus ihm zur Beförderung übergebenen Wertsäcken, klaute (Bullion-Investor.net berichtete) , wurde nun vom Landgericht München zu 5 Jahren Haft verurteilt. Der Richter sah es als erwiesen an, daß der 54jährige Erwin S. mehrfach „lange Finger“ gemacht hat, zuletzt auch Goldbarren für mehr als 500.000 Euro der Bayerischen Landesbank unterschlagen hat.

Wo der Rest der Beute im Wert von knapp 700.000 Euro ist, wollte der Angeklagte vor Gericht trotz eindringlicher Befragung nicht sagen, – er machte sich auch nicht die Mühe einer Ausrede oder eines Erklärungsansatzes. Daher wird er seine Strafe zur Gänze absitzen müssen und und muß nach der Entlassung damit rechnen, daß ihm Detektive der Versicherungsgesellschaft auf Schritt und Tritt folgen, – bis er irgendwo im Wald „seinen Schatz“ ausgräbt.

Der Leiter eines Werttransportunternehmens/Kurierdienstes, Erwin S., der für die Firma Deutsche Werte Logistik / Direkt Express aus Ulm tätig war, wollte bis zum Schluß nur einen kleinen Teil der Taten einräumen und hatte dafür auch abenteuerliche Erklärungen.

Der Richter nahm ihm seine Story jedoch nicht ab, die teilweise darin gipfelten, daß er die Goldbarren auf einem Minigolfplatz gefunden haben wollte.

Er hat jetzt 5 Jahre Zeit, sich glaubhaftere Geschichten auszudenken. Allerdings in einer Einzelzelle.

Rund um die Firma Direkt Express aus Ulm gab es zwischenzeitlich mehrere Insolvenzen, zahlreiche Versender hochwertiger Waren klagten über Verluste, die nicht ersetzt wurden. Ein trauriges Kapitel deutscher Werttransportgeschichte, welches Erwin S. nunmehr um eine Episode erweitert hat.