175 Steuerfahnder durchsuchen Kitco und Co. in Canada

Kanadische Steuerbehörden sind der Auffassung, eine der größten Steuerbetrügereien in Kanada aufgedeckt zu haben. Vergangenen Donnerstag und Freitag strömten 175 Steuerfahnder mit über 70 Durchsuchungsbefehlen in Kanada in diverse Edelmetallhandelsgesellschaften aus. Schwerpunkt waren Montreal und St.Bernard de Lacolle.

Die Steuerbehörden, die Kitco Metals genau wie Carmen International und 100 anderen Gesellschaften vorwerfen, durch künstliche Transaktionen rund um Gold Steuern hinterzogen oder künstliches Steuerguthaben zur Auszahlung gebracht zu haben, stoßen allerdings auf Gegenwehr.

Kitco weist sämtliche Anschuldigungen in aller Deutlichkeit weit von sich und hätte nie irgendwelche künstlichen Transaktionen verbucht, um Steuervorteile zu erzielen. Kitco ist vielen europäischen Kunden vor allen Dingen als Kurslieferant für Gold- und Silberpreise bekannt.

Die Vorwürfe kreisen um die unterschiedliche Handhabung von Anlagegold, welches steuerfrei ist und Schmelzgold oder Altgold, welches der Steuer unterliegt.

Die Steuerbehörden haben auf über 100 Seiten die Vorwürfe zusammen gefasst, der Prüfungszeitraum umfasst den Zeitraum von 2006 bis 2010.