Ein „außergewöhnlich unsicherer“ Ausblick in die wirtschaftliche Zukunft

Ben Bernanke, Chef des Federal Reserve Systems verunsicherte gestern, Mittwoch den 21. Juli 2010, die Anleger  stark.

In seiner turnusgemäßen Rede vor dem US-Senat drückte er die Hoffnungen auf einen baldigen Aufschwung, mit der Aussage, die wirtschaftliche Zukunft der USA sei von großer Unsicherheit geprägt.

Im Notfall müsse die US-Notenbank wieder mit monetärer Unterstützung zur Ankurbelung der Wirtschaft aushelfen- auch wenn diese nicht in vollem Maße wirksam sein könnten, wie es die ersten Maßnahmen gewesen sind.

Auf kurzfristige geldpolitische Eingriffe sei das Zentralbank-System der Vereinigten Staaten jedoch noch nicht vorbereitet.

Bernanke dachte in seiner Rede auch Möglichkeiten zur Rücknahme der vergangenen Maßnahmen an- ein Ausdruck seiner Forderung  „vorsichtig zu sein“.

Der Leitzins solle jedoch weiterhin, wenn auch nicht dauerhaft- um eine Inflation zu vermeiden, niedrig bleiben.

Die Währung der Europäischen Union reagierte bereits zu Beginn der Rede mit einem Abfall auf 1,2734 US-Dollar.

Direkt im Anschluss an die Prognosen des Fed Chefs  rutschte der Dow Jones Industrial um 1,07 Prozent auf 10.120,53 Punkte, der Nasdaq-100-Index um 1,27 Prozent auf 1.817,30 Punkte in den roten Bereich.