Bundesbank verlagert Druckaufträge ins Ausland

Wie heute bekannt wurde will die Bundesbank erstmals seit der Einführung der europäischen Gemeinschaftswährung die Druckaufträge 2011 komplett nach Frankreich und in die Niederlande vergeben.

Damit seien laut ver.di bis zu 400 Arbeitsplätze in den Stammdruckereien – der Bundesdruckerei in Berlin und dem Münchner Konzern Giesecke & Devrient, in Gefahr.

Warum auch Arbeitsplätze in Deutschland erhalten, wenn man doch einen günstigeren Anbieter im Ausland findet?

Da ist es doch wesentlich effektiver Firmen Anreize zu bieten dieser Versuchung zu widerstehen, die Produktion nicht ins Ausland zu verlagern und damit Arbeitsplätze zu sichern.

Nur um dann die Subventionen mit mäßigem Erfolg zurückzufordern, wenn eben diese Unternehmen doch abwandern.