10 Mark Münzprägung in Berlin — — Preisvergleich

  • Product ID: 7807f04b7dac3a08021c89da76f6c2ebec632936
  • Zeitpunkt: 24.11.2020 (16:57 Uhr)
  • Bezeichnung: 10 Mark Münzprägung in Berlin
  • Stückelung (Feinunze): -
  • Feingewicht / geleg. Raugewicht (Gramm): -
  • Ausgabejahr: -
  • Edelmetall:
  • Anzahl: 1 Stück
  • Kategorie: Mark
  • Anbieter: Gesellschaft für Münzeditionen, Celler Straße 106 d, 38518 Gifhorn
  • Art: Preisvergleich kaufen

1280 - Vom 4. April 1280 datiert die älteste urkundliche Erwähnung der Münze Berlin. Münzen werden mit dem Hammer und Muskelkraft geprägt. 1356 - Das Reichsgesetz der Goldenen Bulle erhebt die Markgrafschaft Brandenburg zum Kurfürstentum. Damit wird die Markgräfliche Münze zur Kurfürstlichen Münze. 1701 - Kurfürst Friedrich der III. von Brandenburg läßt sich als Friedrich der I. zum König in Preußen krönen und beauftragt einen Neubau der königlichen Münze. 1750 - König Friedrich II. von Preußen ordnet das Münzwesen neu und die Berliner Münze erhält mit dem Buchstaben A ihr noch heute gültiges Münzzeichen. Es ist eines der ältesten Markenzeichen überhaupt. Der Standort der königlichen Münze hat sich im 18.Jahrhundert mehrfach geändert, lag jedoch immer im Bereich der Spree, deren Wasser die Maschinen antreibt. 1820 - Modernste Fertigungsmethoden halten Einzug: Maschinen mit der 1817 entwickelten Prägetechnik der Uhlhornschen Kniehebelpresse arbeiten in der Münze. 1871 - Die Münze bekommt einen neuen Namen: Preußische Staatsmünze. 55 Prozent aller Münzen des Reichs werden hier geprägt. Auch das Ausland lässt in Berlin prägen. 1875 - Die Prägemaschinen haben eine Leistung von jeweils 60-70 Münzen pro Minute. Täglich entstehen so auf 18 Maschinen etwa 750.000 Münzen in Berlin. 1991 - Modernisierung der gesamten Prägestätte zu einer leistungsfähigen Prägeanstalt.

Hinweis: Artikelpreis zuzüglich Versandkosten.
Faktoren wie Bestellsumme, Lieferdienst, etwaige Versicherung und Lieferadresse beeinflussen maßgeblich die Versandkosten!