10 Euro 200. Geburtstag Carl Spitzweg 2008 PP — Edelmetall — Edelmetall Preisvergleich

  • Product ID: f711532c46ddd286818118700df738ef2e432ddd
  • Zeitpunkt: 26.11.2020 (08:32 Uhr)
  • Bezeichnung: 10 Euro 200. Geburtstag Carl Spitzweg 2008 PP
  • Stückelung (Feinunze): -
  • Feingewicht / geleg. Raugewicht (Gramm): -
  • Ausgabejahr: -
  • Edelmetall: Edelmetall
  • Anzahl: 1 Stück
  • Kategorie: Euro
  • Anbieter: Gesellschaft für Münzeditionen, Celler Straße 106 d, 38518 Gifhorn
  • Art: Preisvergleich Edelmetall kaufen

10 Euro Silber Gedenkmünze 200. Geburtstag Carl Spitzweg Am 7. Februar 2008 erschien die erste von insgesamt fünf 10 Euro Silber- Gedenkmünzen im Jahr 2008. Sie ehrt den Maler Carl Spitzweg zum 200. Geburtstag. Carl Spitzweg wurde am 5. Februar 1808 in München geboren. Er studierte auf Wunsch seines Vaters Pharmazie, Botanik und Chemie und arbeitete als Apotheker. Nach einer Infektionskrankheit entschied er sich 1833, seinen Beruf aufzugeben, und wagte den Absprung in die Kunst. Der Autodiktat, der auch als Illustrator und Zeichner arbeitete, erwarb sich sein Fachwissen in Münchener Künstlerkreisen und auf zahlreichen Reisen nach London, Paris, Antwerpen und Venedig. Als reisender Beobachter fand er unterwegs die Motive für seine Bilder, die ihn zu einem der bedeutendsten Vertreter der Biedermeierzeit machten. Der Biedermeierstil prägte in der Zeit des deutschen Vormärz 1815-1848 die Wohnkultur, die Dichtkunst und die Malerei gleichermaßen. In der Malerei wurden bevorzugt das bürgerliche Kleinstadt- und Wohnmilieu, idyllische Landschaften und normale Bürger dargestellt. Das war bei Spitzweg nicht anders, jedoch entwickelte dieser seinen eigenen Stil. Mit feinem Humor entlarvte er in seinen pointiert-anekdotischen Bildern die Besonderheit und Schwächen seiner kleinbürgerlichen, weit gehend unpolitischen Mitmenschen, die sich in ihren privaten Lebensbereich zurückgezogen hatten. Zwar steckte in Spitzwegs Pinselstrichen oft eine unterschwellige Kritik an der selbst gewählten Beschränkung der Menschen aufs Private, in dem er wie bei Der arme Poet oder Der Kaktusfreund die Banalität des menschlichen Tuns herausstellte, doch tat er dies stets auf eine liebenswürdige Art. Spitzweg machte so auch die kauzigsten Eigenschaften seiner skurrillen Charaktere liebenswert und warb damit beim Betrachter um Verständnis. Beeindruckend sind dabei vor allem seine detaillierte Beobachtungsgabe und sein Einfühlungsvermögen, mit denen er seine oft spießig wirkenden Kleinbürger in ihrer heilen Biedermeierwelt darstellte. Eine Reise nach Paris im Jahr 1851 und die Begegnung mit der zeitgenössischen französischen Kunst brachten eine Wandlung in Spitzwegs Malerei. Das ironisch zugespitzte Einzelfigurenbild wich zunehmend der Idylle kleinerer Landschaften. Die Figuren verloren ihre Dominanz, wurden kleiner, formierten sich zu Gruppen, fügten sich ein in Landschaften, Straßen oder Plätze. Zu seinen malerischen Höhepunkten zählen dabei die kleinen Landschaften, die ab 1865 entstanden. Im selben Jahr zwang ein Venenleiden Spitzweg, der starker Zigarrenraucher war, die geliebten Kunstreisen und Bergwanderungen aufzugeben. Die letzten Jahrzehnte verbrachte der Junggeselle daher in München am Heumarkt. Bis zuletzt besuchte er noch Ausstellungen und zeichnete Bilder, für die er Studien aus den Jahren seiner Ausflüge als Vorlage verwendete. Carl Spitzweg starb am 23. September 1885 in München und hinterließ die folgenden poetischen Zeilen voller Bescheidenheit: „... Und wird der Vorhang fallen, So gönn ich gerne andern, Den Frühling neu zu malen.” 10 Euro Silbermünze, 200. Geburtstag Carl Spitzweg, 2008, 18 Gramm Silber, 32,5 mm Durchmesser, 260.000 Exemplare, Polierte Platte.

Hinweis: Artikelpreis zuzüglich Versandkosten.
Faktoren wie Bestellsumme, Lieferdienst, etwaige Versicherung und Lieferadresse beeinflussen maßgeblich die Versandkosten!