Rubel Goldmünzen kaufen im Tscherwonetz Gold Rubel Preisvergleich

Rubel bedeutet eigentlich etwas Abgehauenes, was den ursprünglichen Rubel als typisches Hacksilber kennzeichnet. Andere Bezeichnungen waren Karbowanez, Zelkowy oder Rublewik. Die ersten russischen Münzen waren unter den Namen Srebenik, Slatnik und Gulden bekannt, wo bei sich Gulden bereits auf eine goldene Münze bezog. Die Stadt Nowgorod wurde zum größten Münzzentrum Russlands. Ausgegeben wurden hier jedoch vor allem Rubel aus Silber und Kupfer. Erst spät wurden auch goldene Rubel geprägt, die vor allem für den Zahlungsverkehr mit dem Ausland vorgesehen waren. Die Zaren Alexander III. und Nikolaus II. orientierten sich dabei im Jahr 1886 an den bereits länger bestehenden Standards der Lateinischen Münzunion (LMU). Die von nun an produzierten Goldrubel hatten deshalb einen dem Standard der LMU entsprechenden Feingehalt von 90 % Gold. Bis heute im Handel befinden sich daher Goldmünzen zu 5 Rubel mit dem Porträt Alexanders III. mit einem Goldgehalt von 5,805 Gramm und einem Nennwert von 5 Rubel sowie Goldmünzen zu 7,5 Rubel mit einem Goldgehalt von 5,805 Gramm mit dem Porträt Nikolaus II. Diese Münzen entsprechen der Konvention der Lateinischen Münzunion. Andere Goldrubel-Prägungen entsprechen jedoch nicht der LMU-Norm, wie die Goldrubel mit Nennwerten zu 10 und 15 Rubel und einem Goldgehalt von 3,87 Gramm. Obwohl seine Regentschaft bis 1917 dauerte, wurden die letzten Goldrubelmünzen mit dem Porträt Nikolaus II. 1911, also vor dem ersten Weltkrieg, geprägt. Die Goldmünzen aus der Zarenzeit, die bis heute erhalten sind, werden inzwischen als Goldanlagemünzen angesehen. Sie variieren in ihrem Handelswert stark entsprechend dem Ausgabejahr. Erst im April 2016 wurden überraschend beim Bau der Kiewer Metro eine Anzahl dieser Münzen gefunden.

Aber auch auch in der Zeit nach der Zarenherrschaft wurden goldene Rubelmünzen ausgegeben. Sie waren allerdings nie, wie in der Zarenzeit als Kursmünzen gedacht, sondern haten von Anfang an den Status reiner Anlagemünzen.

Der Goldrubel Tscherwonetz

So wurde ab 1923 in der Sowjetunion der so genannte Tscherwonetz geprägt. Er zeigt auf der Vorderseite einen säenden russischen Bauern und rauchende Fabriken vor aufgehender Sonne. Die Rückseite zeigt das Wappen der Russischen Sowjetrepublik. Die Goldrubelmünze hat einen Nennwert von 10 Rubeln und ein Feingewicht von 1/4 Unze oder 7,74 Gramm Gold. Die Münze enthält 90 % Gold und der hohe Kupfergehalt von zehn Prozent verleiht ihr ihren charakteristischen, leicht rötlichen Glanz. Weiterhin bemerkenswert am Tscherwonetz ist das Phänomen, dass diese Münze umso matter und dunkler wird, je länger sie dem Licht ausgesetzt wird. Wenig oxidierte Münzen können eine noch goldgelbe Farbe aufweisen, bei stärkerer Oxidation geht der Farbton zu Rotgold über. Der Gold-Tscherwonetz verfügt über ein Gewicht von 8,6 Gramm, einen Durchmesser von 22,7 Millimetern und eine Dicke von 1,4 Millimetern.

Weitere Infos zur russischen Rubel Goldmünze

(ps)

  • rubel gold
  • rubel gold
Artikelbezeichnung
Anbieter
Jahr Stückanzahl
Menge
Feinunze
oz.tr.
Feingewicht
pro Stück
Preis
inkl. MwSt.
Alle Angaben ohne Gewähr auf Vollständigkeit oder Richtigkeit.
Alle Angaben sind ohne die noch zusätzlich anfallenden Versandkosten gelistet.
Versandkosten und weitere Details erhalten Sie mit einem Klick auf den Versand Button.
Anbieter außerhalb der BRD weisen unter Umständen keine MwSt. auf Ihren Artikeln aus.
Leihhaus Nürnberg in 90403 Nürnberg — Bewertungen
1993 1 1/20 oz 0,00
87.08 €
EUR
zzgl. Versandkosten
Leihhaus Nürnberg in 90403 Nürnberg — Bewertungen
1 0,00
163.06 €
EUR
zzgl. Versandkosten
ESG in 76287 Rheinstetten — Bewertungen
1 4,30
164.50 €
EUR
zzgl. Versandkosten
Heubach Edelmetalle in 90402 Nürnberg — Bewertungen
1 4,00
174.43 €
EUR
zzgl. Versandkosten
Leihhaus Nürnberg in 90403 Nürnberg — Bewertungen
1993 1 1/10 oz 0,00
190.00 €
EUR
zzgl. Versandkosten
Emporium in 20537 Hamburg — Bewertungen
2016 1 7,32
273.28 €
EUR
zzgl. Versandkosten
Leihhaus Nürnberg in 90403 Nürnberg — Bewertungen
1 0,00
326.38 €
EUR
zzgl. Versandkosten
Heubach Edelmetalle in 90402 Nürnberg — Bewertungen
1 8,00
329.11 €
EUR
zzgl. Versandkosten
ESG in 76287 Rheinstetten — Bewertungen
1 8,60
339.00 €
EUR
zzgl. Versandkosten
Auragentum GmbH in 85435 Erding — Bewertungen
1 7,78
339.78 €
EUR
zzgl. Versandkosten
Leihhaus Nürnberg in 90403 Nürnberg — Bewertungen
2014 1 0,00
351.56 €
EUR
zzgl. Versandkosten
Leihhaus Nürnberg in 90403 Nürnberg — Bewertungen
1993 1 1/4 oz 0,00
409.74 €
EUR
zzgl. Versandkosten
AurumInvest-NW in 67433 Neustadt an der Weinstraße — Bewertungen
2010 1 1/4 oz 0,00
449.90 €
EUR
zzgl. Versandkosten
Chiemgauer Edelmetallhandel in 96047 Bamberg — Bewertungen
2012 1 1/4 oz 0,00
495.00 €
EUR
zzgl. Versandkosten
Heubach Edelmetalle in 90402 Nürnberg — Bewertungen
1 4,00
523.29 €
EUR
zzgl. Versandkosten
Leihhaus Nürnberg in 90403 Nürnberg — Bewertungen
1 0,00
533.69 €
EUR
zzgl. Versandkosten
Auragentum GmbH in 85435 Erding — Bewertungen
1 1/2 oz 0,00
562.50 €
EUR
zzgl. Versandkosten
Leihhaus Nürnberg in 90403 Nürnberg — Bewertungen
1 0,00
590.00 €
EUR
zzgl. Versandkosten
Heubach Edelmetalle in 90402 Nürnberg — Bewertungen
1 6,00
603.38 €
EUR
zzgl. Versandkosten
ESG in 76287 Rheinstetten — Bewertungen
1 6,44
607.75 €
EUR
zzgl. Versandkosten
ESG in 76287 Rheinstetten — Bewertungen
1 12,90
637.43 €
EUR
zzgl. Versandkosten
Heubach Edelmetalle in 90402 Nürnberg — Bewertungen
1 13,00
691.14 €
EUR
zzgl. Versandkosten
Auragentum GmbH in 85435 Erding — Bewertungen
1897 1 11,61
700.00 €
EUR
zzgl. Versandkosten
Leihhaus Nürnberg in 90403 Nürnberg — Bewertungen
1993 1 1/2 oz 0,00
711.41 €
EUR
zzgl. Versandkosten

Rubel Goldmünzen

Rubel bedeutet eigentlich etwas Abgehauenes, was den ursprünglichen Rubel als typisches Hacksilber kennzeichnet. Andere Bezeichnungen waren Karbowanez, Zelkowy oder Rublewik. Die ersten russischen Münzen waren unter den Namen Srebenik, Slatnik und Gulden bekannt, wo bei sich Gulden bereits auf eine goldene Münze bezog. Die Stadt Nowgorod wurde zum größten Münzzentrum Russlands. Ausgegeben wurden hier jedoch vor allem Rubel aus Silber und Kupfer. Erst spät wurden auch goldene Rubel geprägt, die vor allem für den Zahlungsverkehr mit dem Ausland vorgesehen waren. Die Zaren Alexander III. und Nikolaus II. orientierten sich dabei im Jahr 1886 an den bereits länger bestehenden Standards der Lateinischen Münzunion (LMU). Die von nun an produzierten Goldrubel hatten deshalb einen dem Standard der LMU entsprechenden Feingehalt von 90 % Gold. Bis heute im Handel befinden sich daher Goldmünzen zu 5 Rubel mit dem Porträt Alexanders III. mit einem Goldgehalt von 5,805 Gramm und einem Nennwert von 5 Rubel sowie Goldmünzen zu 7,5 Rubel mit einem Goldgehalt von 5,805 Gramm mit dem Porträt Nikolaus II. Diese Münzen entsprechen der Konvention der Lateinischen Münzunion. Andere Goldrubel-Prägungen entsprechen jedoch nicht der LMU-Norm, wie die Goldrubel mit Nennwerten zu 10 und 15 Rubel und einem Goldgehalt von 3,87 Gramm. Obwohl seine Regentschaft bis 1917 dauerte, wurden die letzten Goldrubelmünzen mit dem Porträt Nikolaus II. 1911, also vor dem ersten Weltkrieg, geprägt. Die Goldmünzen aus der Zarenzeit, die bis heute erhalten sind, werden inzwischen als Goldanlagemünzen angesehen. Sie variieren in ihrem Handelswert stark entsprechend dem Ausgabejahr. Erst im April 2016 wurden überraschend beim Bau der Kiewer Metro eine Anzahl dieser Münzen gefunden.

Aber auch auch in der Zeit nach der Zarenherrschaft wurden goldene Rubelmünzen ausgegeben. Sie waren allerdings nie, wie in der Zarenzeit als Kursmünzen gedacht, sondern haten von Anfang an den Status reiner Anlagemünzen.

Der Goldrubel Tscherwonetz

So wurde ab 1923 in der Sowjetunion der so genannte Tscherwonetz geprägt. Er zeigt auf der Vorderseite einen säenden russischen Bauern und rauchende Fabriken vor aufgehender Sonne. Die Rückseite zeigt das Wappen der Russischen Sowjetrepublik. Die Goldrubelmünze hat einen Nennwert von 10 Rubeln und ein Feingewicht von 1/4 Unze oder 7,74 Gramm Gold. Die Münze enthält 90 % Gold und der hohe Kupfergehalt von zehn Prozent verleiht ihr ihren charakteristischen, leicht rötlichen Glanz. Weiterhin bemerkenswert am Tscherwonetz ist das Phänomen, dass diese Münze umso matter und dunkler wird, je länger sie dem Licht ausgesetzt wird. Wenig oxidierte Münzen können eine noch goldgelbe Farbe aufweisen, bei stärkerer Oxidation geht der Farbton zu Rotgold über. Der Gold-Tscherwonetz verfügt über ein Gewicht von 8,6 Gramm, einen Durchmesser von 22,7 Millimetern und eine Dicke von 1,4 Millimetern.

Berühmte sowjetische und russische Goldrubel Münzen

Sowohl vor als auch nach der Auflösung der Sowjetunion wurden in Russland verschiedene Goldmünzen geprägt, die ebenfalls als Anlagemünzen einzustufen sind. Berühmt und bekannt unter den Goldrubelmünzen sind zum Beispiel die Münze Russisches Ballett mit der Ballerina, die Goldmünzen mit dem Motiv des Nussknackers sowie die Goldrubelmünzen zu den Olympischen Spielen. Auch berühmte Gebäude und Personen wurden auf Goldmünzen bereits dargestellt. Diese russischen Rubel-Goldmünzen haben überwiegend einen Feingehalt von 90 % Gold. Goldrubelmünzen neueren Datums verfügen meist über einen Feingehalt von 99,9 % Gold. Sie liegen vor in den Gewichtsstufen zu 1/20 oz mit einem Nennwert von 10 Rubeln, zu 1/10 oz mit einem Nennwert von 25 Rubeln, zu 1/4 oz mit einem Nennwert von 50 Rubeln, zu 1/2 oz mit einem Nennwert von 100 Rubeln, zu 1 oz mit einem Nennwert von 200 Rubeln und zu einem Kilogramm mit einem Nennwert von 1000 Rubeln. Je nach dem Ausgabejahr findet sich auf der Rückseite entweder noch das Wappen der Sowjetunion oder bereits das Wappen Russlands sowie bei allen Goldmünzen jeweils der Nennwert in Rubel.

Goldrubel zu den Olympischen Spielen 1980

So erschienen mit dem Nennwert von 100 Rubeln und einem Gewicht von 1 oz Gold zwischen 1977 und 1980 mehrere Münzen zum Thema Olympische Spiele sowohl in der Prägestufe Stempelglanz wie auch in Polierter Platte. Die Münzen im in Polierter Platte sind im Glanz etwas heller und leuchtender, ihr Relief ist klarer ausgeprägt. Die Goldrubelmünzen zu den Olympischen Spielen 1980 zeigen einheitlich auf der Zahlungsseite das Staatswappen der Sowjetunion mit den kyrillischen Buchstaben „CCCP“ sowie, durch einen Querstrich im unteren Drittel getrennt, den Nennwert 100 Rubel. Auf der Bildseite zeigen diese goldenen Olympiamünzen folgende Motive, die stets von dem Symbol der olympischen Spiele 1980 begleitet sind:

  • das Maskottchen der Spiele, den Bären Mischka (Prägejahr 1980);
  • das olympische Feuer mit Stadion und der Stadt Moskau im Hintergrund (Prägejahr 1977);
  • die Ruderstation Kryslatskoe (Prägejahr 1978);
  • die Zentralstation Lenin (Prägejahr 1978);
  • die Radrennbahn Moskau (Prägejahr 1977);
  • die Universelle Sporthalle Moskau (Prägejahr 1979).

Berühmte Goldrubelmünzen zu 100 Rubel aus der Sowjetunion und Russland

Weitere Goldrubelmünzen zu 100 Rubel erschienen mit den folgenden Motiven:

  • Die Goldrubelmünze zu 1 oz „Großfürst Wladimir 988“ von 1988 mit dem Wappen der Sowjetunion auf der Rückseite.
  • Die Goldrubelmünze zu 1 oz und 100 Rubel „Iwan III.“ von 1989.
  • Die Rubelmünze in Gold „Peter I.“ mit dem berühmten Denkmal in St. Petersburg mit dem Prägejahr 1990.
  • Die Goldrubelmünze zu 1 oz „Ballerina“ von 1991. Statt eines Staatswappens zeigt sie auf der Rückseite eine Abbildung des Bolschoi-Theaters in Moskau.
  • Die Goldrubelmünze zu 1 oz „Tolstoj“ von 1991, die den Dichter am Schreibtisch zeigt. Sie zeigt auf der Rückseite das Wappen der Sowjetunion.
  • Die Goldrubelmünze zu 1 oz mit dem berühmten Gelehrten Lomonosow am Schreibtisch mit einem Papier in der linken Hand und wurde 1992 geprägt. Sie zeigt auf der Rückseite den russischen Doppeladler ohne jegliche weitere Symbole und Insignien.
  • Die Goldrubelmünze zu 1 oz „Ballerina“. Das Bild der Ballerina auf der Goldrubelmünze zu 1 oz Ballerina wurde auf der 1993 geprägten Münze verändert, ebenso wie die Rückseite, die jetzt den russischen Doppeladler zeigt.
  • 1993 erschien die Goldrubelmünze zu 1 oz „Tschaikowskij“ mit einem Porträt des weltberühmten Komponisten.
  • Die Goldrubelmünze zu 1 oz „Kandinski“ zu 100 Rubel ehrt den berühmten Maler mit einem Porträt im Profil und einer seiner Zeichnungen im Hintergrund, die man als Darstellung des blauen Reiters identifizieren kann. „Blauer Reiter“ war der Name der Künstlergruppe, der Kandinsky angehörte.

Berühmte Goldrubelmünzen zu 50 Rubel aus der Sowjetunion und Russland

Auch zum Nennwert von 50 Rubeln und mit einem Gewicht von 1/2 oz Gold erschienen zahlreiche Goldrubel-Münzen:

  • Die Goldrubelmünze zu 1/2 oz „Sophienkathedrale“, ein Münzmotiv von 1988 mit dem Staatswappen der UdSSR auf der Rückseite. Der Feingehalt beträgt 90 % Gold.
  • Ebenfalls mit einem Gewicht von 1/2 oz und einem Nennwert von 50 Rubeln erschien 1989 die Goldrubelmünze zu 1/2 oz „Uspenskij-Kathedrale“ in Moskau ebenfalls mit dem Staatswappen der Sowjetunion auf der Nennwertseite. Der Feingehalt beträgt 90 % Gold.
  • Der Erzengel Michael ist Namensgeber einer Goldrubelmünze zu 1/2 oz mit einem Feingehalt von 90 % Gold von 1990. Die Motivseite zeigt den Engel segnend über einer Kirche schwebend und die Jahreszahl 1707, die Wertseite das Wappen der Sowjetunion.
  • 1991 erschien die Goldrubelmünze zu 1/2 oz „Ballerina“ mit dem Bolschoi-Theater auf der Nennwertseite zu 50 Rubel. Die Goldrubelmünze „Ballerina“ verfügt über einen Feingehalt von 90 % Gold.
  • Die Isaakiew-Kathedrale zeigt eine goldene Rubelmünze von 1991 mit dem Staatswappen der UdSSR auf der Wertseite. Der Feingehalt der Goldrubelmünze zu 1/2 oz beträgt 90 % Gold.
  • Die Goldrubelmünze zu 1/2 oz „Paschkow Haus“ von 1992 zeigt das klassizistische Haus in Moskau und trägt auf der Wertseite bereits den russischen Doppeladler. Die Goldrubelmünze zu 1/2 oz „Paschkow Haus“ hat einen Nennwert von 50 Rubeln, ein Gewicht von 1/2 oz und einen Feingehalt von 90 % Gold.

Goldrubel zu 50 Rubel ab 193 in neuer Gestaltung

1993 erschien eine Goldrubelmünze zu 1/2 oz zu 50 Rubel im neuen Design, sie zeigt ebenfalls den russischen Doppeladler auf der Wertseite, wie auch alle später erschienenen Goldmünzen mit dem Nennwert von 50 Rubeln. Der Feingehalt beträgt 90 % Gold.

  • Die Goldrubelmünze zu 1/2 oz „Olympia London“ mit dem Nennwert von 50 Rubeln erschien 1993 und zeigt einen Eisläufer auf der Vorderseite nebst den Symbolen der olympischen Spiele London mit den olympischen Ringen und geflügelten, von Lorbeer bedeckten Eislaufkufen auf der rechten Seite der Münze. Der Feingehalt beträgt 90 % Gold, das Gewicht 7,78 Gramm oder 1/2 oz Gold.
  • Die 1993 erschienene Goldrubelmünze zu 1/2 oz „Rachmaninow“ mit dem Nennwert von 50 Rubeln zeigt den berühmten russischen Komponisten im Halbprofil mit Blickrichtung nach rechts begleitet von einem Ölzweig und einer Lyra rechts und der Siegesgöttin Nike mit Siegerkranz rechts. Der Feingehalt beträgt 90 % Gold.
  • Die Goldrubelmünze zu 1/2 oz „Lewitzij“ mit dem Nennwert von 50 Rubeln zeigt den berühmten Maler Lewitzij und eine Dame im Barockkleid. Die Goldrubelmünze Lewitzij wiegt 1/2 oz und hat enen feingehalt von 90 % Gold.
  • Die Goldrubelmünze zu 1/2 oz „Nansen“ mit dem Nennwert von 50 Rubeln wurde 1995 geprägt und würdigt den berühmten Polarforscher. Ihn und sein Schiff zeigt die Motivseite nebst den Jahreszahlen 1893 und 1896. Der Feingehalt der Goldrubelmünze Nansen beträgt 90 % Gold.
  • Die 1996 geprägte Goldrubelmünze zu 1/2 oz „Kreuzer Warjag“ mit dem Nennwert von 50 Rubeln zeigt den 1993 gebauten Lenkwaffenkreuzer Warjag. Die Goldrubelmünze Kreuzer Warjag hat einen Feingehalt von 90 % Gold und ein Gewicht von 1/2 oz, ihr Nennwert beträgt 50 Rubel.
  • 2004 erschien die Goldrubelmünze zu 1/2 oz „Sternzeichen Krebs“ mit dem Nennwert von 50 Rubeln mit dem Motiv eines Krebses und dem astrologischen Symbol des Krebses. Sie wurde abweichend von den vorher produzierten Goldrubelmünzen mit einem erhöhten Feingehalt von 99,9 % Gold produziert.
  • Im Jahr 2008 erschien die Goldrubelmünze zu 1/2 oz „Heiliger Georg“ mit dem Nennwert von 50 Rubeln. Sie zeigt auf der Bildseite ohne jede weitere Inschrift den Heiligen Georg, der nach der Legenda aurea des Jacobus de Voragine einen Drachen besiegt haben soll. Der Heilige Georg wird in den orthodoxen Kirchen als Erzmärtyrer besonders verehrt. Dargestellt ist der Heilige auf einem Pferd sitzend, das mit kühnem Sprung über einen kleinen Drachen hinwegsetzt, den der Heilige Georg mit der Lanze ersticht. Auch diese Goldrubelmünze hat einen Feingehalt von 99,9 % Gold.
  • Eine Besonderheit ist die Goldrubelmünze zu 1/2 oz „Biber“ von 2006 mit dem Nennwert von 50 Rubeln. Sie zeigt eine Biberfamilie am Ufer auf der Motivseite und wurde von Weißrussland herausgegeben, dessen Staatswappen sich auf der Rückseite der Goldmünze findet. Es ist dem sowjetischen Staatswappen sehr ähnlich, zeigt aber anstelle des roten Sterns die Umrisse Weißrusslands. Der Feingehalt beträgt 90 % Gold.

Interessante Goldrubel Münzen mit einem Nennwert von 25 Rubeln

Zum Nennwert von 25 Rubeln erschienen ebenfalls zahlreiche Goldrubel-Münzen. Sie haben ein Gewicht von 1/4 oz. Einige Goldrubelmünzen verfügen dabei über einen Feingehalt von 90 %, andere über einen von 99,9 % Gold.

  • 1991 erschien die 25-Rubel-Goldmünze „Ballerina“ zu 1/4 oz Gold mit einem Bild der Balletttänzerin, die der Münze den Namen gibt, auf der Motivseite. Die Wertseite zeigt das Haus des legendären Bolschoi-Balletts. Der Feingehalt der Goldrubelmünze beträgt 99,9 % Gold.
  • Mit verändertem Motiv erschien auch 1993 eine Goldrubelmünze zu 1/4 oz „Ballerina“, jedoch mit einem veränderten Bild einer Tänzerin und dem russischen Doppeladler auf der Wertseite. Der Feingehalt dieser Goldrubelmünze beträgt 90 % Gold.
  • Sehr interessant ist das Motiv der Goldrubelmünze zu 1/4 oz „100 Jahre Transsibirische Eisenbahn“ von 1994. Sie zeigt auf der Motivseite eine Dampflokomotive, die einen Tunnel durchfährt. Anker und Schläger an der Wand daneben deuten auf die Verbindung von Gebirge und Meer, die durch die Eisenbahn hergestellt wurde. Der Feingehalt dieser Goldrubelmünze beträgt 90 % Gold.
  • Mit einem Gewicht von 1/4 oz Gold erschien 2003 auch die Goldmünze mit dem Nennwert von 25 Rubeln „Sternzeichen Krebs“. Sie zeigt auf der Motivseite einen Krebs mit dem dazugehörenden astrologischen Zeichen. Der Feingehalt der Goldrubelmünze beträgt 99,9 % Gold.
  • Ebenfalls über ein astrologisches Motiv verfügt die 2003 erschienene Goldrubelmünze zu 1/4 oz „Sternzeichen Wassermann“ mit einem Nennwert von 25 Rubeln. Sie zeigt einen mit einem Chiton bekleideten Mann, der aus einem Krug Wasser schüttet. Über ihn gelegt ist das Sternbild des Wassermanns, neben dem Mann auf der rechten Seite findet sich das wellenförmige astrologische Symbol des Sternzeichens Wassermann. Der Feingehalt dieser Goldrubelmünze beträgt 99,9 % Gold.
  • 2005 erschien die Goldrubelmünze „Sternzeichen Steinbock“. Die Goldmünze zu 1/4 oz zeigt einen Steinbock, dessen Körper in einen Fischschwanz übergeht. Auf der Wertseite mit dem Nennwert von 25 Rubeln ist auch hier der russische Doppeladler zu sehen. Der Feingehalt dieser Goldrubelmünze beträgt 99,9 % Gold.

Bekannte Goldrubel Münzen zu 10 Rubeln

Ebenfalls bekannte Goldrubel-Anlagemünzen sind die Goldrubelmünzen mit einem Nennwert von 10 Rubeln und einem Gewicht von 1/20 oz oder 1,555 Gramm Gold. Bekannte Münzen sind:

  • Die „Ballerina“ von 1993. Die Goldrubelmünze zu 1/20 oz zeigt auf der Motivseite eine Ballettänzerin und auf der Wertseite den russischen Doppeladler und den Nennwert von 10 Rubeln. Der Feingehalt der Goldrubelmünze beträgt 99,9 % Gold.
  • Ebenfalls 1993 erschien eine Goldrubelmünze zu 1/20 oz „Ballerina“ zum Nennwert von 10 Rubeln, jedoch mit einem Feingehalt von 90 % Gold. Die ansonsten sehr ähnliche Goldrubelmünze ist leicht an der Angabe des Feingehalts „Au 900“ auf der Wertseite von der zuvor genannten, anderen Goldrubelmünze „Ballerina“ zu unterscheiden. Wie diese verfügt sie jedoch über einen Goldgehalt von 1/20 oz.
  • 1994 erschien eine Goldrubelmünze zu 1/20 oz „Ballerina“ mit verändertem Bildmotiv der Tänzerin. Sie verfügt ebenfalls über einen Feingehalt von 99,9 % Gold und ein Gewicht von 1/20 oz Gold, der Nennwert der goldenen Rubelmünze beträgt 10 Rubel.
  • Die Goldrubelmünze zu 1/20 oz „Nussknacker“ greift die beliebte Ballettfigur auf, die sie auf der Motivseite zeigt. Auf der Wertseite ist der russische Doppeladler zu sehen. Der Nennwert der Goldrubelmünze beträgt 10 Rubel und der Feingehalt 99,9 % Gold.

Weitere, interessante goldene Rubelmünzen

Ebenfalls interessant, aber weniger als Anlagemünze, sondern vielmehr zur Verwendung als Brautgold und für Ketten sind einige russische Goldrubelmünzen mit dem Motiv der Ballerina. Da sie nur einen Feingehalt von 58,5 % Gold enthalten sind sie größer und glänzen wegen ihres höheren Kupfergehalts leicht rötlich. Das tut ihren inneren Werten aber keinen Abbruch. Jede Gewichtsstufe zeigt dabei ein anderes Ballerinamotiv und verfügt auf der Rückseite über eine Abbildung des Hauses des Bolschoi-Balletts in St. Petersburg, den Schriftzug „CCCP“ und den jeweiligen Nennwert der Goldrubelmünze.

Erschienen sind 1991:

  • Die Goldrubelmünze Ballerina mit einem Gewicht von 1 oz Gold und einem Nennwert von 100 Rubeln;
  • Die Goldrubelmünze Ballerina mit einem Gewicht von 1/2 oz Gold und einem Nennwert von 50 Rubeln;
  • Die Goldrubelmünze Ballerina mit einem Gewicht von 1 oz Gold und einem Nennwert von 100 Rubeln;
  • Die Goldrubelmünze Ballerina mit einem Gewicht von 1/4 oz Gold und einem Nennwert von 25 Rubeln;
  • Die Goldrubelmünze Ballerina mit einem Gewicht von 1/20 oz Gold und einem Nennwert von 10 Rubeln.

Goldrubel - die attraktive Goldanlage

Die russischen Goldrubel sind attraktiv und beliebt als Wertspeicher und Anlage. Auf unserer Seite können Sie dabei einfach einen Gold-Preisvergleich von Angeboten seriöser und bekannter Händler durchführen. Durch ihre Geschichte und die vielseitige Gestaltung bieten die Goldrubel nicht nur die Funtion der Anlage und des Wertspeichers, sondern bieten auch einen zusätzlichen Reiz, der sich beim Wiederverkauf im Gegensatz zu reinem Barrengold gegebenfalls sogar wertsteigernd auswirken kann.

(ps)