Kinebars mit 1000 Gramm Gewicht

Das Schwergewicht seiner Klasse

Kinebars mit einem Kilogramm Gewicht sind die schwersten hergestellten Kinebars. Herausgegeben wurden sie von der UBS und der deutschen Sparkasse.

Kinebar 1 KG der deutschen Sparkasse

Ungewöhnlich sind die Goldbarren der deutschen Sparkasse gleich in mehrfacher Hinsicht. Sie wurden nicht, wie bei Goldbarren mit einem Kilogramm Gewicht gegossen, sondern aus einer 14 Millimeter dicken Goldplatte ausgestanzt. Zudem sind sie in zwei Feinheitsgraden verfügbar: nämlich sowohl mit einem Feingoldgehalt von 99,99%, als auch mit 99,95%. Das tatsächliche Gewicht der Goldbarren mit 99,95% Goldgehalt ist daher etwas höher, um den geringeren Feingoldgehalt auszugleichen. Derzeit ist bei der Herstellung ein Feingoldgehalt von 99,99% üblich, jedoch sind die Goldbarren mit geringerem Gehalt in keiner Weise im Wert vermindert. Sie können ebenso problemlos gehandelt werden. Die Sparkasse hat die Kinebars mit 1 kg Gewicht seit 1996 herausgegeben. Sie haben die Ausmasse von 93 x 42 x 14 Millimetern. Die von Argor-Heraeus produzierten Goldbarren zeigen auf der Rückseite ein un ter dem Markennnamen Kinegram bekanntes Sicherheitshologramm mit dem Logo der Sparkasse.

Kinebar 1 Kg der UBS

Zweifellos etwas Besonderes sind auch die Kinebars zu 1000 Gramm, die 1994 von Argor-Heraeus für die schweizerische Bank UBS gefertigt wurden. Sie verfügen über einen Mindestauszahlungspreis, den der Eigentümer erhalten konnte, wenn er den Barren bis zum 14 Januar 2000 an die UBS zurückgab. In der Schweiz waren das mindestens 360 US-Dollar per Unze also insgesamt 11.574,27 $, in Japan 1.250.000 Yen. Die in den USA ausgegebenen Barren konnten ebenfalls für 360 $ pro Unze bis zum 18.12.2001 zurückgegeben werden. Diese Zusage ist auf dem auf der Rückseite angebrachten Hologramm folgendermaßen vermerkt: „UNION BANK OF SWITZERLAND WILL PAY AGAINST THIS FINE GOLD kinebar TO THE HOLDER AT LEAST THE ABOVE PRICE UTIL DATE BELOW“. Darüber ist der genaue Auszahlungsbetrag und darunter das Datum angebracht. Auch wenn diese Daten verstrichen sind, hat die besondere Ausstattung dieser 1-Kg-Goldbarren sicher für machen Anleger einen ganz besonderen Sammlerreiz.

Das Hologramm

Einen besonderen Sicherheitsfaktor stellt neben den anderen Elementen, wie der Verpackung und der Seriennummer vor allem das Kinegram genannte Hologramm dar. Es wurde von der Firma Landis & Gyr Communication entwickelte Sicherheitstechnik kommt auch bei vielfach bei Visas, Personalausweisen, Reisepässen und Banknoten zum Einsatz. Die genaue Methode der von Argor-Heraeus vom Patenthalter OVD Kinegram AG lizensierten Technik wird geheim gehalten, aber das Hologramm wird direkt auf der Rückseite des 1-KG-Goldbarrens aufgebracht. Es stellt auch einen optischen Reiz da und ist somit bei den persönlichen Goldbarren ein Blickfang - die besonderen Eigenheiten der UBS-Barren kommen gegebenenfalls als Sammelaspekt noch hinzu.

(ps)